Mini-BeamerDer A50P hat einen würdigen Nachfolger: Mit dem MobileCinema i50D für iPad, iPod und iPhone ist Aiptek ein großer Wurf gelungen. Ob es sich um Bilder, Videos oder Präsentationen handelt, das Gerät projiziert alle Inhalte in hochwertiger Qualität an die Wand. Jederzeit und überall, im Beruf oder einfach nur zum Spaß.

Das Taschenkino für „immer dabei“

Klein und handlich und dennoch leistungsstark, so präsentierte sich der neueste Mini-Beamer von Aiptek. Mit einem Gewicht von 110 Gramm und 67 x 74 x 20 mm Größe ist der Aiptek MobileCinema i50D klein, wo er klein sein soll. Was die Leistung betrifft, erkennt man jedoch schnell seine wahre Größe: Je nach Abstand erreicht der Beamer eine Bildschirmdiagonale von bis zu 60 Zoll (150 cm). Die Lichtstärke von 40 Lumen punktet sogar in Räumen, die nicht perfekt abgedunkelt wurden. Lediglich die Auflösung von 640 x 480 Pixel erscheint auf den ersten Blick etwas niedrig. Jedoch bemerkt man keine Spur von Unschärfe, ob man nun Videos oder Präsentationen an die Wand wirft, oder im Internet surft. Für farbenfrohe Schärfe sorgt nämlich die verwendete DLP-Technologie.

Notstromversorgung inbegriffen

Wer kennt es nicht, das Problem mit der rapide schwindenden Akkuleistung. Wenn iPod und Co langsam aber sicher ihrer Erschöpfung entgegensteuern, fungiert das Gerät auch mal als „Notstromversorger“. Als Batterie-Pack eingesetzt können Sie mit dem Beamer Ihr Apple-Gerät bis zu 80 % aufladen. Für reine Wiedergabe-Leistungen reicht eine Akkuladung für 120 Minuten Projektionsvergnügen, verspricht der Hersteller. Möglich ist dies durch die Verwendung besonders energiesparender RGB-LEDs.
Das kleine Kraftpaket kann also deutlich mehr, als man von einem Pico-Projektor erwarten würde. Zumal sich auch die Bedienung ungeahnt komfortabel gestaltet. Einmal angesteckt, ist er mit den gängigen Apple-Endgeräten kompatibel. Die Apple-Zertifikate „Made for iPad, iPhone und iPod“ sprechen eine deutliche Sprache. Für Video- und Fotowiedergabe steht eine eigene App zur Verfügung.

Kleines Gerät ganz groß

Wer viel unterwegs ist und zwischendurch immer wieder mal Bilder, Videos usw. einem breiteren Publikum präsentieren will, ist mit diesem Mini-Beamer gut beraten. Langweilige Hotelwände oder Zimmerdecken werden im Handumdrehen verschönert oder als Kinoleinwand genutzt. Nur im Urlaub ist Vorsicht geboten: Möglicherweise wollen Sie das Zimmer gar nicht mehr verlassen. Kaufen können Sie den kleinen Kerl auch schon. Er kostet knapp 230 Euro – zum Beispiel in einem spezialisierten Beamer Shop.

Foto: Aiptek-Pressebild

 

Ein Kommentar

  1. So ein Ding ist echt der Wahnsinn! Ich frage mich ob die Beamer im Laufe der Jahre noch kleiner werden? Aufjedenfall wäre sowas auf einer Urlaubsreise genau das richtige.