Der 4k-Beamer von JVCSchwergewicht mit vierfacher Auflösung: Mit dem DLA-X70RBE betritt JVC den Markt der sogenannten 4k-Beamer, die mit hoher Auflösung und einhergehenden fein detaillierten Bildern punkten wollen. Heimkino Beamer Vergleich stellt den Projektor vor.

Der nächste Standard, bitte!

Kaum hat sich Full-HD als Standard bei Fernsehern und Heimkinoprojektoren durchgesetzt, dreht die Industrie schon wieder am Rad: QuadHD oder 4k sollen es bitteschön sein, um auch kleinste Details und Farbabstufungen sichtbar zu machen. Die entsprechenden Geräte kommen zögerlich. Während Sony mit dem VPL-VW1000ES einen QuadHD-Beamer vorgestellt hat, setzt JVC auf die ähnliche Technik 4k. Beide Auflösungen sollen die Bildqualität deutlich verbessern. So bringt die 4k-Projektion statt 2,2 Megapixel den vierfachen Wert, nämlich 8,85 Megapixel, auf die Leinwand beziehungsweise den TV-Schirm. Die einzelnen Bildpunkte haben nur noch ein Viertel ihrer ursprünglichen Größe. Das Gesamtbild wirkt so insgesamt detailgenauer und ruhiger.

FullHD mal vier macht 4k

Der DLA-X70RBE erreicht eine Auflösung von 3840 mal 2160 Bildpunkten – im Gegensatz zu Full-HD (1920 x 1080) also eine Verdopplung beider Werte, mithin eine Vervierfachung. Bei der Darstellung von 3D-Inhalten bleibt es allerdings bei der FullHD-Auflösung. Das Gerät arbeitet mit drei D-ILA-Chips (so nennt JVC seine LCoS-Chips) – je einer für rot, grün und blau und jeweils mit FullHD-Pixelzahl. Mit einer Technik, die JVC E-Shift-Technologie nennt, wird das einfallende Licht diagonal um ein halbes Pixel nach rechts oben verschoben. So werden sowohl horizontale als auch vertikale Auflösung verdoppelt, was letztlich zur vierfachen Full-HD-Auflösung führt. Der Kontrast liegt bei bemerkenswerten 80000:1, die Helligkeit ist allerdings nur mit 1200 Lumen angegeben. Die Lampenlebensdauer ist mit 3000 Stunden ebenfalls nicht besonders hoch. Ein 7-Achsen-Farbmanagement, das zu den Grund-und Sekundärfarben zusätzlich Orange in die Kalibrierung einbezieht, soll die Bildqualität zusätzlich verbessern. Die Optik ist mit einem zweifach-Zoom ausgestattet, die Lens-Shift-Werte liegen bei +/- 80 Prozent vertikal und +/- 34 Prozent horizontal.

3D-Bilder zu dunkel

Erste Tests zeigen, dass der DLA-X70RBE bei einer 2D-Darstellung tatsächlich ein ausgezeichnetes Bild an die Wand wirft – detailreich und scharf. Im 3D-Betrieb allerdings rächt sich die relativ geringe Lichtleistung, das Bild erscheint etwas dunkel. Auch nicht sehr gelungen: Trotz des stolzen Verkaufspreises von etwa 7000 Euro müssen die nötigen 3D-Utensilien wie Brillen und ein Synchro-Sender extra angeschafft werden. Wem diese neue Technik noch zu kostspielig erscheint – aktuelle Preisvergleiche von Beamern gibt es hier.

Pluspunkte

–          sehr scharfe, detailreiche 2D-Darstellung

–          leise im Betrieb

–          tiefe Schwarztöne

Minuspunkte

–          3D-Darstellung zu dunkel

–          3D-Zubehör nicht enthalten

–          hoher Preis

  • Hersteller: JVC
  • Modell: DLA-X70RBE
  • empf. Preis: ca. € 7000
  • System: DLA
  • Auflösung: 3840 x 2160
  • Bildformat: 16:9
  • Kontrast: 800.000:1
  • Helligkeit: 1200 ANSI-Lumen
  • Zoom: 2fach
  • Lampe hält: 3000 Stunden
  • Störgeräusch: 20 dB
  • Lens Shift (Bildverschiebung): Horizontal/Vertikal
  • Objektivschutz: automatisch
  • Abmessungen (B x H X T): 455 x 179 x 472 mm
  • Gewicht: 15,4 kg

Bildeinstellungen des JVC DLA-X70RBE

  • Zoom: Fernbedienung
  • Bildschärfe: Fernbedienung
  • Lens Shift: Fernbedienung

Eingänge des JVC DLA-X70RBE

  • HDMI: zwei
  • DVI: keiner
  • YUV: einer
  • VGA: einer
  • S-Video: keiner
  • Composite Video: keiner
  • LAN: einer

 

 

 

Foto: JVC

Kommentare sind geschlossen.