Beamertrends 2012Beamer sind nach wie vor im Kommen. Das eigene Heimkino wird bei immer mehr Nutzern zur Realität, aber auch Mobilität ist 2012 angesagt. Die LED Technik, welche vor ein bis zwei Jahren noch relativ teuer war, ist mittlerweile auch für den Endverbraucher schneller bezahlbar. Damit ergeben sich für den Endkundenbereich neue Trends, die aus der Flexibilität der LED Technik hervorgehen.

Mobile Beamer liegen im Trend

Für den kleinen Kinoabend unterwegs oder die direkte Vorführung des Urlaubsfilms beispielsweise am Urlaubsort ist 2012 kein Problem mehr. Kleine Microbeamer finden sich zum Beispiel in Kameras, Handys und einigen Camcordern, mit denen Filme direkt vorgeführt werden können. Auch einzelne Beamer im handlichen Format mit Kartenlesegerät, USB- und Videoanschlüssen sind bei immer mehr Nutzern zu finden. Der große Vorteil: Einem spontanen Kinoabend, zum Beispiel im Freien, steht nichts mehr im Weg. Die Bildqualität eines Heimkino-Beamers darf man von diesen Minis aber nicht erwarten.

3 D Beamer bringen Kinovergnügen mit und ohne Brille nach Hause

Ein weiterer Trend ist der neue 3D Standard, der schon seit langer Zeit im Kino Fuß gefasst hat. Damit werden Filme leichter erlebbar und bieten so ein ganz neues Kinoerlebnis. Auch für den Endkundenbereich gibt es immer mehr Projektoren, welche die neue 3D Technik unterstützen. Der Vorteil dieser Geräte: Sie kommen oft mit einem 2D zu 3D Wandler, der es auch erlaubt, 2D Filme mit 3D Effekt zu genießen. Alle Beamer brauchen eine 3D Brille. 3D Filme sind derzeit noch relativ spärlich, allerdings übertragen Fernsehsender wie Sky bereits Fußballspiele in 3D.

HD darf in keinem Beamer mehr fehlen

Die hohe Auflösung hält schon seit einigen Jahren Einzug in den Heimkinobereich. Bei Projektoren in den ersten Jahren noch im High End Bereich preislich angesiedelt bringen Beamer der neuen Generationen den High Definition Standard auch in das Low Budget Heimkino. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Beamer möglichst auch Full HD unterstützt. Geräte, welche die hochauflösenden, meist auf Blu-ray erhältlichen Filme abspielen können erlauben nämlich zwei verschiedene Auflösungen: mit 720 oder 1080 Bildzeilen. Gegenüber dem 720 p Standard ist 1080 p besonders bei großen Projektionsflächen etwas schärfer und bringt deswegen im Heimkino viele Vorteile mit sich.

Foto: Davi Matura

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.