Test Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL 300 (Foto: juergenlueck.com)Er ist ungefähr so groß wie acht Zigarettenschachteln: Der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300. Mit 100 Lumen Lichtstärke und 1:2000 Kontrast verspricht dieser kleine Projektor, mit voller Power gute Bilder an die Wand werfen zu können. Deshalb hat Heimkino Beamer Vergleich sich vom Online-Versender Pearl den Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 schicken lassen und ihn ausführlich getestet.

Schon beim Auspacken fällt auf, wie klein und leicht der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 ist. Mit im Paket liegen neben dem eigentlichen Beamer mit Abmessungen von 13 x 13,5 Zentimeter noch ein VGA-Kabel und ein AV-Cinch Kabel. Blitzschnell ist der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 aufgebaut, das Notebook angeschlossen und schon leuchtet die erste Präsentation an die Wand.

So gut geht die Präsentation mit dem Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300

Test Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL 300 präsentation 1,60 m-1Ich stelle den Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 auf den Fernseher, der mit einem Abstand von 1,60 Meter von der weißen Wand entfernt ist. Die Diagonale der Präsentation beträgt 80 Zentimeter. Von links fällt das Tageslicht an einem regnerischen Tag durch hohe Fenster. Trotz der geringen Lichtleistung von 100 Lumen sind alle Details der Präsentation mit dem Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 gut zu erkennen (Foto links). Schriften als auch Farben wirken natürlich. Jetzt packt mich der Ehrgeiz. Also den kleinen Projektor genommen und vier Meter weit weg von der Wand gestellt. Die Präsentation von eben hat jetzt eine Bilddiagonale von 1,80 Meter. Die Schrift ist noch klar zu erkennen, während der Screenshot der Internetseite in der der Präsentation verschwimmt und undeutlich wird. (Foto unten) Test Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL 300 präsentation 4 meter, 1,80 cm diagonale (Foto: juergenlueck.com)

Fazit zur Präsentation mit dem Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300

Ohne Abdunkelung ist der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 schon ein echtes Kraftpaket: Eine Diagonale von 80 Zentimetern dürfte fast überall möglich sein. In kleineren Besprechungsräumen ist auch 180 Zentimeter Bildschirmdiagonale (rechts) drin, aber dann muss der Raum verdunkelt werden können. Die Präsentationen an sich kommen dabei klar und gut rüber. Damit empfiehlt sich der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 auf jeden Fall für Business Kunden.

So gut funktioniert der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 im Heimkino

Weil der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 so klein ist, hat er für den Heimkino Einsatz natürlich seine Vorteile: Wird er nicht gebraucht, verschwindet er einfach im Schrank. Und genauso schnell ist dieser Pico Projektor aufgebaut. Im Test wurde einmal PAL vom TV geschaut, dann HD ready von der DVD vom “Shaun das Schaf”. Und die Einrichtung des Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 ging schnell: Einfach mit dem Audio Cinch an den TV anschließen, per Knopfdruck die Keystone-Korrektur automatisch auslösen, und schon kann es losgehen. Dabei sind Bildschirmdiagonalen von 1,50 Meter kein Problem, allerdings sollte man im Heimkino den Raum komplett abdunkeln und alle Lampen ausschalten. Dabei produziert der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 scharfe Bilder, bei denen die Hauttöne allerdings etwas zu kräftig und zu rot erscheinen. Leider kann man unter den Einstellungen beim Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 im Menu nur die Helligkeit regulieren, was den etwas zu kräftigen Farbeindruck aber auch nicht verbessert. Hat man sich daran gewöhnt, kommt schon Kino-Feeling auf. Allerdings muss man dann noch seine Heimkino-Anlage oder extra Lautsprecher anschließen. Der eingebaute 0,5 Watt Lautsprecher im Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 ist echt zu quäkig.

Das Testvideo vom Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 mit “Shaun das Schaf” in HD ready

Gedreht in VGA, zeigt das Test-Video deutlich, wie scharf und präzise der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 die Details abbildet. Die Farben wirken etwas zu kräftig.

Das Testvideo vom Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 eines TV-Fussballspiels in PAL

Bei einer Bildschirmdiagonale von 1,50 Meter sind auch bei der Totalen alle wesentlichen Details des Fußballspiels in PAL-Auflösung zu erkennen. Auch hier wirken gerade in der Nahaufnahme die Hauttöne zu kräftig.

Zwischenergebnis im Heimkino-Test des Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300

scenelights Mini beamer Dl 300 sättigung (Foto: juergenlueck.com)Wenn man eine SD-Karte in den Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 einlegt, kann man im Einstellungsmenu auch Sättigung, TFT-Kontrast und TFT-Helligkeit nachjustieren. Bei andere Quellen wie zum Beispiel TV, PC oder DVD lässt sich nur die Helligkeit nachstellen.
Auch Heimkino funktioniert gut mit dem Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300. Zumindestens in kleinen Räumen kommt bei einer Bildschirmdiagonalen von 1,50 Meter Kino Feeling auf. Schade nur, dass sich die Sättigung bei diesem Mini Beamer bei Präsentationen oder Filmen nicht regulieren lässt. Schaut man aber ins Menu des USB-, bzw. SD-Karten Lesers, finden sich hier viele Bildeinstellungs-Optionen. Sogar die Sättigung lässt sich hier nachregulieren. Aber diese Einstellung wird beim Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 leider im Heimkino-Modus nicht umgesetzt.

Gesamtfazit zum Test des Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300

Er hat nur 100 Lumen. Und aufgrund dieser geringen Lichtstärke leistet der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 erstaunliches: Besonders bei Präsentationen ist er einfach zu installieren und zu tragen. Die Powerpoint-Folien kommen – selbst in relativ hellen Räumen – gut und deutlich rüber. Auch im Heimkino-Bereich kann der Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 mit einer recht guten Qualität punkten. Die etwas zu grellen Farben brauchen allerdings eine Gewöhnungsphase. Hier fehlen dem Mini Beamer Scenelights Home Cinema DL-300 klar die Kalibrierungsmöglichkeiten, die er in den Media-Player Einstellungen bietet. Den quäkigen Lautsprecher sollte man einfach vergessen. Der große Vorteil liegt im kleinen Format und der dafür großen Leistung.

[TABLE=27]


Gesamtnote: 1,7


Technische Daten und Eigenschaften des Pearl Mini-Beamer Scene Lights Home Cinema DL-300

Optische Technologie DLP (Liquid crystal on silicon)
Projektionsgröße (Diagonal) (15cm – 152cm)
Projektionsentfernung k.A.
Auflösung 858 x 600 Pixels (VGA) 16:9 –
Lichtstärke: 100 Lumens
Kontrast: 1:2000
Lichtquelle & Lebensdauer Weiße LED / 20,000 Stunden Lebensdauer
Anschlüsse/Eingänge HDMI, VGA, Audio/Video Cinch/ optional: USB, SD/MMC/SDHC
USB ja
Abspielbare Formate Foto: JPEG – Audio: MP3 – Video: MP4, MPG, WMV, AVI, ASF, DAT, VOB, FLV,
RM, RMVB, 3GP, JPG
Lautsprecher Mono, 0.5W
Interner Speicher k.A.
Externer Speicher USB, SD/SDHC/MMC
Stromquelle Netzteil

Mehr Mini Pocket Beamer. Besuchen Sie auch den Beamer-Shop mit vielen günstigen Angeboten!

Kommentare sind geschlossen.