LGs PW700 ermöglicht kabellosen Ton. Da immer mehr User sich für einen Gelegenheits-Beamer interessieren, wächst der Markt für kompakte Videoprojektoren, bei denen meist LED-Technik als Lichtquelle eingesetzt wird. Einen nur 580 Gramm schweren Beamer hat nun auch LG mit dem PW700 in den Handel gebracht. Dieser kann zwar nicht mit der Lichtleistung eines “großen” LCD- oder DLP-Beamer mithalten, hat dafür aber ganz andere vorteilhafte Aspekte.

Für den spontanen Videoabend bei Freunden

Es hat den Anschein, als hätte LG den kleinen LED-Beamer hauptsächlich für Nutzer entwickelt, die ab und zu Laptop, Beamer und Co. in eine Tasche werfen und sich auf den Weg zu Bekannten machen, um dort Filme oder Serien im Großbild zu schauen. Kabelsalat soll dabei nicht entstehen, wofür LG beim PW700 unter anderem mit einer Bluetooth 3.0 Schnittstelle gesorgt hat. Diese kann den Sound an entsprechende Aktivlautsprecher oder ein bestehendes Soundsystem mit Bluetooth-Unterstützung senden. Im Notfall werden einfach die verbauten 2 x 1 Watt starken Lautsprecher des Kompakt-Beamers genutzt, wobei dann aber nicht gerade größere Gruppen vor der Leinwand sitzen sollten.

Bei 100 Zoll ist Schluss

Die Helligkeit gibt LG mit 700 ANSI Lumen an, was natürlich in keiner Relation zu konventionellen Beamern steht. Immerhin wird eine Bildgröße bis 100 Zoll gewährleistet. Mehr wäre auch nicht empfehlenswert gewesen, da der LG PW700 eh nur in WXGA also mit 1280 x 800 Pixeln auflöst. Eingespeist werden die Inhalte über USB, HDMI oder VGA. Der digitale HDMI-Anschluss unterstützt dabei MHL, so dass auf Wunsch auch einige Smartphones und Tablets angeschlossen werden können. Miracast und Intels WiDi finden sich ebenfalls auf dem Datenblatt des 172 x 117 x 40 mm LG-Projektors.

LG hält sich bedeckt

Der PW700 ist zwar kein High End Beamer aber zumindest für den gelegentlichen Einsatz ein interessantes Gadget. Es wird jedoch eine Frage des Preises sein, wie attraktiv die Hardware tatsächlich ist. Dazu hat LG leider noch nichts verraten. Höchstwahrscheinlich wissen Sie aber schon nach der IFA, wie viel die Beamer-Box kosten soll, was der USB-Anschluss leistet und welche Lebensdauer vom verbauten Leuchtmittel erwartet werden kann.


Produktbild: LG

Kommentare sind geschlossen.