Optoma Beamer Pico Pocket
Hier kommt ein Stück Zukunft: Der Optoma Pico Pocket Projektor ist der kleinste Beamer der Welt. So mini wie ein Handy ist er ein Vorbote der Entwicklung zu immer kleineren Geräten. Seit Dezember 2008 ist er als Vertreter der Mini-Beamer auf dem Markt.

In den Tests hat der Optoma Beamer Pico Pocket mit 3,0 t bei laptop magazine abgeschnitten, bei PC World gab es 1,9 Prozent. Gelobt wird die leichte Bedienung und der gute Gelb-Ausgleich, bemängelt werden die etwas verschwommenen Bilder und die eingeschränkte Anschlussmöglichkeit. Denn der Optoma Beamer Pico Pocket kann an die meisten Laptops nicht angeschlossen werden. Auf jeden Fall ist er ideal, so Tester, um Fotos vom I-Pod zu zeigen.

Handyklein: Der Optoma Pico Pocket Beamer

Der Optoma Pico Pocket Beamer ist so klein wie ein Handy – mit seinen 5 x 10 Zentimeter und 1,5 Zentimeter Dicke. Immerhin powert seine LED-Lampe mit 10 ANSI-Lumen mit einem Kontrast von 1:1000 an die Wand. Die Auflösung beträgt dabei 480 x 320 Pixel – das wäre für Business Präsentationen ausreichend. Auch die Bildschirmdiagonale von 1,50 Meter, die der Optoma Pico Pocket Beamer aus einer Entfernung von 2,5 Metern an die Wand schafft, könnte im Büro schon ausreichen.

Der Optoma Pico Pocket Beamer hat Anschlussprobleme

Doch der Optoma Pico Pocket Beamer hat ein großes Problem: Er ist nur als Zusatzgerät zum ipod konstruiert worden. Mit seinem Composite Video Anschluss passt der Optoma Pico Pocket Beamer an die wenigsten Laptops. Wobei ohnehin die Frage ist, ob dieser Mini-Videoprojektor im Business-Einsatz Sinn macht. Immerhin hält die eingebaute Lampe 20000 Betriebsstunden, der Akku hält 2 Stunden durch. Über ein kleines Drehrad wird das Bild scharf gestellt.

Urteil über den Optoma Pico Pocket Beamer

Sind Sie Technik-Freak? Dann können Sie mit dem Optoma Pico Pocket Beamer punkten und Ihre Bekannten und Freunde beeindrucken. Ob Ihnen das bei einer Business Präsentation gelingt, steht wohl eher in Zweifel – außer, Ihr Laptop hat einen Composite Video Cinch Anschluss. Trotzdem gut, dass der Optoma Pico Pocket Beamer als Vorreiter zeigt, was bald technisch möglich sein wird.

Technische Daten Optoma Pico Pocket Beamer

Projektionssystem: DLP-Projektor
Helligkeit: 10 ANSI-Lumen
Kontrast: 1000:1
Auflösung: HVGA d. h. 480 x 320 Bildpunkte
Lampenlebensdauer: 20000 h
Focus: Manuell
Anschlüsse: AV-Eingang, Composite Video
Signale: PAL/NTSC
Projektionsabstand: min 0,25 bis max 2,6 Meter
max. Bilddiagonale: 1,50 Meter
Lautsprecher: 1 x 0,5 Watt
Maße (B x H x T): 50 x 15 x 103 mm
Gewicht 115 g

Mehr von Optoma Beamern

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.