Welcher Beamer darf’s denn sein? Epson bringt im Herbst eine ganze Latte von neuen Full-HD-3D Beamern auf den Markt. Die Spanne reicht dabei vom Einsteigermodell für etwas mehr als 1000 Euro bis zu Geräten der 3000-Euro-Klasse.






Für preisbewusste Einsteiger – die Modelle EH-TW5910, EH-TW6100 und EH-TW6100W

Die drei Projektoren bringen laut Epson eine Helligkeit von 2100 Lumen (EH-TW 5910) beziehungsweise 2300 (EH-TW 6100). Auch beim Kontrastverhältnis unterscheiden sich die Modelle: 1:20000 für den 5910, 1:40000 für die 6100er Modelle. Diese Werte sollen dafür sorgen, dass die Beamer auch in helleren Räumen funktionieren. Richtig scharfe Bilder garantiert laut Epson die Super-Resolution-Technologie – auch bei schnellen Bewegungen in Filmen. Alle Geräte haben zudem einen 2D- zu 3D-Konverter und zwei 10 Watt Lautsprecher – das sollte klangmäßig für den Anfang reichen. Der EH-TW6100W ist mit einem HDMI-Funkmodul ausgerüstet. Es hat kann Daten wie Filme von Blu-ray oder vom Computer drahtlos übertragen – aus bis zu fünf HDMI-Quellen. Das rund 1100 Euro günstige 5910-Modell hat leider gar keine 3D-Shutterbrille im Lieferumfang. Die 6100er Beamer begnügen sich auch mit nur einer – was als Zielgruppe wohl eher Singlehaushalte anpeilt. Das 6100-Modell kostet rund 1500 Euro, das 6100W-Modell rund 1800 Euro. Alle Geräte sollen im Oktober in den Handel kommen.

Top-Projektoren – die Modelle EH-TW9100 und EH-TW9100W

Mehr als eine Schippe drauf legt Epson bei seinen Spitzenmodellen. Bei einer versprochenen Helligkeit von bis zu 2400 Lumen soll der Kontrast bis zu 1:320000 reichen, was ein besonders helles 3D-Bild ermöglicht. Für Schärfe sorgen die Super-Resolution Technologie zusammen mit Frame-Interpolation. Die Geräte sind mit einem 1:2,1 Zoomobjektiv mit Lensshiftausgerüstet, der Standort des Beamers kann somit recht flexibel im Raum sein. Im Lieferumfang sind zwei aktive 3D-Shutterbrillen. Wie bei den Einsteigermodellen bedeutet das „W“ im 9100W-Modell, dass eine drahtlose Funkübertragung von bis zu fünf HDMI-Quellen möglich ist. Die Modelle sind für den November angekündigt, der 9100 für rund 2900 Euro, der 9100W für rund 3200 Euro.

Wer sich immer noch nicht an Heimkinobeamer rantraut kann sich auf www.fernsehervergleich.com über TV-Geräte informieren.

Bildquelle: light-image – Fotolia

Ein Kommentar

  1. Wer träumt nicht davon im Wohnzimmer einen Beamer zu besitzen!? Und dann noch so einen HD-Beamer…das wärs. Schön, das sich langsam was in Sachen Bildschärfe tut. Denn das war bisher immer ein Grund gegen den Kauf, da Beamer nicht billig sind.