Optoma ML750ST: LED-Projektor für kurze DistanzenMit dem ML750ST veröffentlicht Optoma seinen neuesten portablen Projektor. Das Modell basiert auf dem kleineren Optoma ML750e, besitzt aber zusätzlich ein Weitwinkelobjektiv, um ihn unterwegs flexibel bei Meetings und Präsentationen einzusetzen. Weitere Funktionen wie einen Media-Player und eingebaute Lautsprecher hat der ML750ST mit dem ML750e gemein.

Bildqualität und Anschlüsse

Full-HD beherrscht der ML750ST nicht, er projiziert seine Bilder in HD mit 1280 x 800 Bildpunkten. Die Helligkeit wird mit 800 Lumen angegeben. Der minimale Projektionsabstand soll bei 43 Zentimetern liegen, eine automatische Keystone-Korrektur passt das Bild an die Projektionsfläche an. Ein HDMI-Anschluss erlaubt die Verbindung mit diversen Zuspielern wie Blu-ray-Playern, Laptops oder Spielkonsolen. Dateien, Fotos, Videos können zudem via microSD-Kartenslot, USB-Anschluss oder den eingebauten Speicher wiedergegeben werden. Die Technologie Mobile High-Definition-Link (MHL) sorgt laut Hersteller dafür, dass Inhalte auch direkt von einem MHL-fähigen Mobiltelefon oder Tablet auf die Leinwand übertragen werden – das Laptop kann in diesem Fall zu Hause bleiben.

Die Lebensdauer der Lampen wird mit bis zu 20.000 Stunden angegeben – ein recht guter Wert. Video-Dateien von einer microSD-Karte kann der ML750ST sofort nach dem Einschalten abspielen. Das Betriebsgeräusch soll bei 22 Dezibel liegen.

Wenig Gewicht, kompakte Größe

Die kompakten Abmessungen von 112,5 x 123 x 57 mm (B x T x H) und das geringe Gewicht (420 Gramm) machen den ML750ST ideal für den mobilen Einsatz. Wer kabellos von einem Laptop oder mobilen Gerät präsentieren will, benötigt einen separat erhältlichen Wireless USB-Adapter und die kostenlose App „HDCast Pro“. Die ist für Android, iOS, Windows und Mac OS zu haben und bietet die Möglichkeit, Fotos oder Videos sowie Office- und PDF-Dateien ohne Kabel auszutauschen. Der ML750ST wird dieser Tage in die Läden kommen, der empfohlene Verkaufspreis liegt bei knapp 620 Euro.


Bild oben aus dem Pressebereich von optoma.de

Comments are closed.